Was ist Coworking? Welche Vor- und Nachteile bietet es?

Was ist Coworking? Welche Vor- und Nachteile bietet es?

Coworking hat sich gewandelt: Von einem unbekannten Exoten zum festen Bestandteil der neuen Arbeitswelt. Aber was ist Coworking genau und welche Vorteile bringt es wirklich mit sich? Was ist eigentlich der Unterschied zwischen einem Business Center und einem Coworking Space? Gibt es überhaupt einen Unterschied? In diesem Artikel möchte ich dir den Grundgedanken des Coworking näherbringen. Und wie du von einem gut geführten Coworking Space in deinem Arbeitsalltag profitieren kannst.

Inhalt

  • Definition Coworking
  • Professionalisierung des Coworking
  • Unterschied zwischen Coworking Space, Business Center und Büroraum-Dienstleister
  • Vorteile von Coworking
  • Nachteile von Coworking
  • Wie du von einem Coworking Space profitieren kannst

Definition Coworking

Coworking bzw. Co-Working ist ein Begriff aus der englischen Sprache und bedeutet übersetzt „zusammenarbeiten“. Gemeint sind damit nicht Arbeitskollegen, die für ihren Arbeitgeber zusammenarbeiten. Sondern Menschen, die unternehmensübergreifend zusammenarbeiten. Also Menschen, die in unterschiedlichen Unternehmen arbeiten oder selbständig sind. Sie arbeiten nicht zwingend über einen langen Zeitraum zusammen. Aber sie arbeiten immer auf Augenhöhe miteinander. Es gibt demnach keine Hierarchien untereinander. Coworking bedeutet aber noch viel mehr als nur zusammenzuarbeiten.

Der Grundgedanke des Coworking besteht darin, dass sich Freiberufler, Selbstständige und kleine Firmen Ressourcen teilen und voneinander profitieren. Zu diesen Ressourcen gehören nicht nur das Büro, Drucker oder Kaffee. Es werden auch Kosten für Mitarbeiter oder Dienstleister geteilt. Die Beteiligten, die sich die Ressourcen teilen und gemeinsam arbeiten, werden Coworker genannt.

Es ist wirklich sehr ressourcenschonend, wenn z.B. 30 Coworker ein großes Büro und alles darin befindliche teilen und gemeinsam nutzen. Denn wenn man teilt, wird werden nicht 30 Büros, mit eigener Küche, eigenem Drucker, eigenem Reinigungsdienst, eigenem Empfangsmitarbeiter etc. benötigt, sondern nur einmal oder wenige Male. Und rechnet man dies hoch auf z.B. 300 Coworker, dann spart man als Coworking Community nicht unbedingt 299 Drucker, aber vielleicht immerhin 270. Dann muss nicht Miete für 300 Besprechungsräume gezahlt werden, sondern nur für 20. Und es müssen keine 100 Empfangsmitarbeiter eingestellt werden, sondern eher nur 2. Und all das spart jede Menge Zeit und Geld. Zeit und Geld, die man in seine eigene Arbeit und sein eigenes Unternehmen investieren kann.

Eine Coworking Community kann darüber hinaus noch weiter voneinander profitieren. Vor allem wenn bekannt ist, welche Leistungen und Kompetenzen die einzelnen Coworker mitbringen. Dann kann man schnell und auf kurzem Wege den Experten finden, den man selber gerade benötigt. Und wenn unter der eigenen Coworking Community keiner dabei ist, der die benötigte Leistung anbietet, gibt es sicherlich einen Coworker, der aus seinem Netzwerk jemanden empfehlen kann. Dies hat den Vorteil, dass sich automatisch Aufträge und dadurch auch Umsatz in einer guten Coworking Community ergeben. Man teilt sich nicht nur die Ressourcen, man unterstützt sich gegenseitig und arbeitet zusammen. Es ist ein ähnliches Prinzip wie in einer Bürogemeinschaft, nur mit einer größeren Menge an Freiberuflern, Unternehmern und Unternehmen. Und darüber hinaus ist ein Coworking Space offener und das Netzwerk ist größer.

Professionalisierung des Coworking

Was früher als Bürogemeinschaft oder als Untervermietung angefangen hat, hat sich teilweise zu professionellen Coworking Spaces weiterentwickelt. Ein Coworking Space ist ein großes Büro, das unterschiedlichste Arbeitsräume und Möglichkeiten zur Nutzung und Zusammenarbeit anbietet. Daraus ergeben sich vielfältige Möglichkeiten, wie ein Coworking Space aussehen kann. Mein erster Coworking Space (Solution Space am Brüsseler Platz) bestand tatsächlich nur aus einem großen Raum. Dort wurden einzelne feste und flexible Arbeitsplätze vermietet. Abends und am Wochenende fanden auf der gleichen Fläche Workshops und Netzwerktreffen statt. Der Solution Space am Kölner Dom sah schon ganz anders aus. Dort haben wir auf 3.500 qm, über 5 Etagen verteilt, nicht nur einzelne Arbeitsplätze angeboten. Dort gab es auch eigene Büros in verschiedenen Größen, diverse Workshop- und Besprechungsräume, eine große Eventfläche und ein internes Wohnzimmer-Café mit Koch und Barista für die Coworker.

Wichtiger als die Räumlichkeit sind dabei aber vor allem die Community und die Betreuung der Coworker. Die Community ist das Herzstück eines Coworking Space. Der Solution Space war damals der erste Coworking Space, der eine in Vollzeit festangestellte „Offline Community Managerin“ (OCM) hatte. Die Aufgabe der OCM bestand einzig und allein darin, sich um die Community zu kümmern, das Netzwerk auszubauen und zu pflegen. Dazu gehörten u.a. die Vernetzung der einzelnen Coworker und Unternehmen miteinander, Durchführung von Community-Events und ganz wichtig: Motivation zur Interaktion und zum Austausch zwischen den Coworkern.

Zu den Anfangszeiten des Solution Space gab es weltweit ca. 600 Coworking Spaces. Mittlerweile gibt es weltweit mehr als 22.000 Coworking Spaces. Die Coworking Spaces haben verschiedene Größen und unterschiedliche thematische Ausrichtungen. Zu den in Deutschland bekanntesten „Coworking“ Marken gehören WeWork und MindSpace. Darüber zu urteilen wie viel Coworking und wie viel Kommerz und Marketing allerdings in den jeweiligen Marken steckt, überlasse ich dir selber. Allerdings sei an dieser Stelle angemerkt, dass die Grenzen zwischen Coworking Space, Business Center und Büroraum-Dienstleister auch immer mehr verschwimmen.

Coworking Space Photo by CoWomen on Unsplash

Unterschied zwischen Coworking Space, Business Center und Büroraum-Dienstleister

Der Coworking Space, Business Center und Büroraum-Dienstleister haben alle drei die Gemeinsamkeit, dass sie kommerziell betrieben werden und Büroräume oder Arbeitsplätze vermieten. Der Coworking Space richtet sein Hauptaugenmerk aber auf seine Community. Die Mitglieder bzw. Nutzer stehen hier im Mittelpunkt. Deshalb ist die Größe der Räumlichkeiten des Coworking Spaces nicht so entscheidend. Entscheidend sind das Netzwerk und die Community des Spaces. Dabei ist es wichtig, dass neue Coworker aktiv in die Community integriert werden. Die meisten Dienstleistungen des Coworking Spaces haben etwas mit dem Aufbau, der Erweiterung und anderen Services für die Community zu tun. Die Kommunikation richtet sich oft an die gesamte Community (quasi 1 zu n). Die Vernetzung unter den Coworkern und das Schaffen von Synergien ist das Ziel. Die Atmosphäre ist offen, kommunikativ und persönlich.

Ein Business Center vermietet genau wie der Coworking Space Büroräume oder Arbeitsplätze. Allerdings fokussieren sich die Dienstleistungen des Business Centers weniger auf den Ausbau oder die Unterstützung einer Community. Die Leistungen richten sich eher an die Unterstützung einzelner Personen oder Unternehmen in ihrem Arbeitsalltag durch die Übernahme von kleineren Aufgaben. Dazu gehören z.B. typische BackOffice Arbeiten wie Post- und Telefonservice oder das Herrichten eines Besprechungsraumes vor einem Meeting. Ein Business Center unterstützt im operativen Alltag. Die Kommunikation richtet sich größtenteils an einzelne Kunden oder Unternehmen (also quasi 1 zu 1). Der Mehrwert besteht darin, dass alltägliche Aufgaben von den Anbietern des Business Center übernommen werden. Die Atmosphäre ist eher anonym und professionell.

Die Anzahl der Büroraum- bzw. Immobilien-Dienstleistern ist in den letzten Jahren stark gewachsen. Und oftmals sind sie aus Coworking Spaces entstanden. Büroraum-Dienstleister mieten Gebäude (oder sehr, sehr große Flächen) an und bauen diese dann auch manchmal um. Danach richten sie diese ein und vermieten sie anschließend als Gesamtpaket an ein Unternehmen weiter. Die Mietzeit ist weniger flexibel als bei einem Coworking Space, sondern über einen festen und längeren Zeitraum. Einige der in Deutschland bekanntesten Anbieter solcher Konzepte stellen sich selber in ihrer Kommunikation als Coworking Space dar. Aber auch, wenn sie sich selber als Coworking Space bezeichnen, bieten sie nicht zwingend auch die Leistungen, die ein Coworking Space anbietet. Und damit auch nicht zwangsläufig die Vorteile, die ein gut geführter Coworking Space mit sich bringt. Eine regelmäßige Kommunikation im operativen Alltag findet im Bereich der Büroraum-Dienstleistung nicht statt (also 1 zu 0). Die Atmosphäre wird allein durch die Unternehmenskultur des Unternehmens, also des Mieters in der Fläche, bestimmt.

Mir ist es an dieser Stelle wichtig zu sagen, dass keines der Konzepte besser oder schlechter ist. Jedes der Konzepte hat seine Berechtigung. Denn jedes Konzept richtet sich an eine andere Zielgruppe. Beziehungsweise bietet Leistungen für eine andere unternehmerische Phase und die damit einhergehenden Bedürfnisse an. Jedes Konzept bringt Vor- und Nachteile mit sich. Kritisch sehe ich es allerdings, wenn dem Kunden durch die Bezeichnung des Konzeptes Leistungen suggeriert werden, die er nicht erhalten wird.

Vorteile von Coworking

Das zu Anfang beschriebene Prinzip des „Sharing“ – also das Teilen ¬– schont nicht nur gewisse Ressourcen, sondern auch den Geldbeutel der Coworker. Über den finanziellen Vorteil hinaus, gibt es aber auch noch weitere Vorteile, die Coworking mit sich bringt. Und wodurch es in den letzten Jahren so beliebt geworden ist.

Hier meine Top 5 Vorteile des Coworking für Coworker:

  • Mehr soziale Kontakte
  • Wissen teilen
  • Gemeinsam an größeren Projekten arbeiten
  • Rasches Wachstum des eigenen Netzwerks
  • Fokus für das Wesentliche

Mehr soziale Kontakte

Als Freiberufler oder Einzelkämpfer wurde der Arbeitsalltag vor einigen Jahren oft noch durch Arbeiten im HomeOffice oder Einzelbüro dominiert. Soziale Kontakte und Austausch mit anderen Selbständigen war eher selten. Durch den Coworking Space hat sich das geändert. Hier trifft man auf viele unterschiedliche Menschen. Da sich alle in einer ähnlichen Lage befinden, findet man schnell Themen, über die man sich austauschen und Anschluss finden kann.

Wissen teilen

Auch wenn sich jeder Coworker in einer ähnlichen Lage befindet, arbeiten viele doch an unterschiedlichen Themen. Dadurch kommen in einem Coworking Space viele unterschiedliche Kompetenzen zusammen. Das macht es einfach einen Profi zu finden, der einem bei seinem eigenen Projekt weiterhelfen oder Tipps geben kann. Durch kurze Wege und Events innerhalb des Space trifft man sich immer wieder und kann sich austauschen und sein Wissen teilen. Gut geführte Coworking Spaces bieten spezielle Eventformate an, die den Austausch untereinander und das Teilen von Wissen fördern.

Gemeinsam an größeren Projekten arbeiten

Gerade als Einzelkämpfer oder kleines Unternehmen kommt man oft an seine personellen Grenzen. Und das eine oder andere Projekt muss aus diesem Grund abgelehnt werden. In einem Coworking Space kann man schnell qualifizierte Verstärkung für sein Team finden. Oder Freiberufler, die temporär unterstützen.

Rasches Wachstum des eigenen Netzwerks

Wie oben schon erwähnt ist das Herzstück eines Coworking Spaces seine Community und das Netzwerk. Je besser der Space betrieben wird, desto besser und qualitativ hochwertiger ist auch sein Netzwerk. Gute Spaces teilen ihr Netzwerk und helfen dir als Coworker dabei, Anschluss zu finden. Viele Coworking Spaces bieten Eventformate wie einen Stammtisch oder ein Netzwerktreffen an. Oftmals auch unterstützt durch digitale Gruppen und Kanäle. Aber sein dir auch bewusst, dass du das Wachstum deines Netzwerkes nicht allein deinem Coworking Space überlassen kannst. Nur wenn du selber aktiv bist und die Angebote deines Coworking Spaces nutzt, kann dein Netzwerk wachsen.

Fokus für das Wesentliche

Sag „auf Nimmerwiedersehen“ zu Toilettenpapier kaufen, Drucker einrichten, Lösen von Internetproblemen und all den nervigen Aufgaben, die ein Büro mit sich bringt. Je nach Coworking Space variiert natürlich das Angebot der Leistungen. Aber die meisten Coworking Spaces sind mittlerweile schon so gut aufgestellt, dass du dich um alles, was die Räumlichkeiten und technische Infrastruktur angeht, nicht mehr kümmern musst. Dadurch bleibt dir Zeit, dich auf das wesentliche und deine Arbeit zu fokussieren. Großartig, oder?

Nachteile von Coworking

Wo die Sonne scheint, gibt es aber auch Schatten. Und so bringt auch Coworking Nachteile mit sich:

  • Coworking kann schnell teuer werden
  • Coworking kann dich bei deiner Arbeit behindern
  • Corporate Identity und Aufbau der eigenen Unternehmenskultur kann zur Herausforderung werden
  • Schlechtes Coworking Space Management = schlechter Coworking Space

Coworking kann schnell teuer werden

Das was früher als Gemeinschaftsbüro oder Büro-Untervermietung begonnen hat, hat sich mittlerweile zu einer professionellen und teilweise sehr profitablen Dienstleistung entwickelt. Manche Coworking Spaces lassen sich die Büroflächen, einzelne Sitzplätze und die dazugehörigen Dienstleistungen teuer bezahlen. Es kann schnell passieren, dass man umgerechnet mehrere 100 Euro pro Quadratmeter bezahlt. Bis zu einer gewissen Anzahl an Mitarbeitern kann sich das noch lohnen. Aber ab einer gewissen Unternehmensgröße, lohnt sich aus finanzieller Sicht ein eigenes Büro. Und eventuell kann man die Vorteile des Coworking als Unternehmen mitnehmen, indem man Corporate Coworking etabliert.

Coworking kann dich bei deiner Arbeit behindern

Wenn du nicht gut darin bist, deinen Arbeitsalltag zu organisieren und fokussiert zu arbeiten, ist ein Coworking Space kein guter Arbeitsplatz für dich. Es kann sein, dass dich all die anderen Coworker zu sehr ablenken. Wenn der Coworking Space aus einem großen Open Space (Großraumbüro) besteht, kann es schnell laut werden. Es ist wichtig darauf zu achten, dass du dann nicht neben Menschen sitzt, die beruflich viel telefonieren oder den ganzen Tag reden müssen. Coworking Spaces, die ihre Arbeitsplätze kostenlos anbieten oder zu „Schleuderpreisen“ verkaufen, ziehen außerdem manchmal Menschen an, die den Coworking Space mehr als coolen Freizeit- und Kicker-Ort sehen, anstatt als professionelle Arbeitsumgebung. Auch das kann störend sein und dich bei der Ausübung deiner Arbeit behindern.

Corporate Identity und Aufbau der eignen Unternehmenskultur kann zur Herausforderung werden

Als junges Unternehmen musst du selber deine Marke, dein Design und deine Unternehmenskultur finden und aufbauen. Wenn du dabei in einem Coworking Space bist, der keine individuelle Gestaltung zulässt, hast du kaum Möglichkeiten, dass sich Mitarbeiter auf visueller Ebene mit deinem Unternehmen identifizieren können. Im schlimmsten Fall kann man noch nicht einmal erkennen, dass dein Unternehmen überhaupt in den Räumen existent ist. Wenn du keine eigene, exklusive Fläche für dich und dein Unternehmen hast, werden andere Coworker neben dir und zwischen deinen Mitarbeitern sitzen. Das erschwert bei sensiblen Themen die Kommunikation. Außerdem ist es für den Aufbau einer eigenen Kultur und den Zusammenhalt der Mitarbeiter nicht unbedingt förderlich.

Schlechtes Coworking Space Management = schlechter Coworking Space

All die Vorteile von Coworking bzw. eines Coworking Spaces können nur richtig genutzt werden, wenn sie professionell angeboten werden. Wie viel Wert ist die Coworking Community, wenn keiner der Coworker reales Interesse an einer Zusammenarbeit hat? Wie findet man die richtigen Coworker oder einen guten Anschluss, wenn es niemanden gibt, der sich um die Community kümmert? Was nützt dir der super professionelle Drucker im Coworking Space, wenn das Papier immer alle? Was bringt es dir, mit anderen einen Besprechungsraum zu teilen, wenn er immer belegt ist, wenn du ihn gerade für ein Kundengespräch brauchst?

All das und noch viele andere Themen müssen in einem Coworking Space professionell betreut werden. Je schlechter der Coworking Space gemanaged wird, desto schlechter ist logischer Weise auch der Service, den er anbietet.

Wie du von einem Coworking Space profitieren kannst

Wie du gelesen hast, bringt ein Coworking Space ganz tolle Vorteile aber leider auch einige Nachteile mit sich. Coworking Space ist auch nicht gleich Coworking Space. Es gibt viele Unterschiede und keine einheitliche Definition. Deshalb ist es wichtig, dass du dir bewusst machst, was du für deinen Arbeitsalltag brauchst. Und dir dann die Frage stellst, ob ein Coworking Space zu dir und deinem Arbeitsalltag passt.

Schau bei der Auswahl deines Coworking Spaces ganz genau hin: Was bietet der Space an? Wie ist er organisiert? Wer kümmert sich um die Community? Wer sind die anderen Coworker, mit denen du deine Arbeitszeit verbringen wirst? Kennst du vielleicht jemanden, der bereits in dem Space war oder gerade ist? Manche Coworking Spaces bieten auch kostenlose Schnuppertage an. Nutze den Schnuppertag, um dir den Coworking Space anzuschauen und mit den Coworkern zu sprechen.

Es ist aber auch wichtig, dass du dich in deinem Coworking Space engagierst. Wenn du den größten Vorteil des Coworking Spaces, nämlich das Netzwerk, nutzen möchtest, musst du selber auch ein bisschen aktiv werden. Finde heraus, ob es spezielle Eventformate gibt, die dir den Zugang zu dem Netzwerk erleichtern.

Wenn du deinen Coworking Space gefunden hast, scheue dich nie davor Fragen zu stellen! Du kannst alles fragen, was dir im beruflichen Kontext in den Sinn kommt. Glaube mir! Als ehemalige Coworking Space Unternehmerin ist keine Frage, die ein Coworker stellt, eine blöde Frage. Ganz im Gegenteil. Mit all deinen Fragen bietest du Nährstoff für Austausch, neue Ideen, Verbesserungen und Feedback. Neben all den Fragen, die du hast und stellst, solltest du aber mindestens in gleichem Maße auch bereit sein, die Fragen der anderen zu beantworten oder sie bei der Suche nach Antworten zu unterstützen. Ein wichtiges Prinzip in einer guten Community lautet: „Give, give, give, take.“


Ich hoffe, ich konnte dir mit dem Artikel einen Einblick in die Welt des Coworking geben. Und dass du nun weißt, welche Vorteile dir ein Coworking Space bietet und wie du in deinem Arbeitsalltag von einem Coworking Space profitieren kannst. Wenn du noch Fragen hast, schreibe sie gerne in die Kommentare und ich beantworte sie dir. Natürlich freue ich mich auch über Feedback und Anregungen.

Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?

Newsletter

Trage deine E-Mail-Adresse ein und erhalte Stefanies Newsletter.
Mit deiner Anmeldung bestätigst du die Datenschutzerklärung gelesen zu haben und stimmst der Verarbeitung deiner Daten zu.
Trage deine E-Mail-Adresse ein und erhalte Stefanies Newsletter
Mit deiner Anmeldung bestätigst du die Datenschutzerklärung gelesen zu haben und stimmst der Verarbeitung deiner Daten zu.
© 2020 Weidner